Theaterpädagogik

Theaterarbeit mit Kindern bedeutet in einem geschützten Rahmen, begleitet durch die Theaterpädagogen frei von alltäglichen Anforderungen und Erwartungen, „Neues“ auszuprobieren. Manchmal werden behutsam Grenzen überschritten, immer mit den Mitteln des Theaters.

Die Theaterpädagogen des KinderTheaterHauses verstehen sich als „Anstifter“, die die erforderlichen künstlerischen Prozesse initiieren, anleiten, organisieren und durchführen.

Als Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung wird die Lebenswirklichkeit der Kinder zum eigentlichen Forschungsgegenstand. Die Lebensumstände des einzelnen Kindes werden immer der jeweilige Heimathafen sein. Die Theaterpädagogen als Regisseure für Laien sind Lotsen, Kapitäne und manchmal Leichtmatrosen an Bord des Fantasiedampfers auf großer Fahrt hin zu unbekanntem Terrain.

Nicht primär pädagogische Ansprüche, sondern die ästhetischen Möglichkeiten des Theaters bestimmen die Spiel- und Lernprozesse der theaterpädagogischen Praxis. Gutes Kindertheater ist immer auch Theater für Erwachsene.

Gute Theaterpädagogik am KinderTheaterHaus ist somit immer auch ein Austausch zwischen Generationen mit einem sinnvollen Fokus auf Kunst und Qualität.





Auf dem Weg nach Indien, Amerika zu streifen, das wäre ein schönes Resultat!

Tomke Friemel
(Regisseurin & Theaterpädagogin)
Raquel Israel
(Bachelor of Arts, Darstellendes Spiel)
Günter Kömmet
(Theaterpädagoge M. A.)
Lilian Martinez Miguel
(Dipl. Kulturwissenschaftlerin, Freie Theaterpädagogin)

Facebook KinderTheaterHaus